© Foto: Dirk Biermann

 

Achtsamkeit ist die Art und Weise, wie wir mit den Geschehnissen im Leben umgehen wollen und und es tatsächlich tun. Diese Art zu sein basiert auf Aufmerksamkeit und Offenheit. Das sind zwei natürliche Möglichkeiten menschlichen Erlebens. Achtsamkeit ist damit keine Fähigkeit, die wir uns gänzlich neu aneignen müssen. Wir entscheiden uns vielmehr für etwas, was wir ohnehin sein können. Achtsamkeit und Absicht gehören eng zusammen. Konkretes Tun im Handeln, Unterlassen oder Abwarten ebenso.

Die Unvoreingenommenheit verbindet

Und doch ist Achtsamkeit mehr, als bloß bewusst aufmerksam und offen zu sein. Hinzu kommt die Unvoreingenommenheit. In der Praxis der Achtsamkeit wirkt Unvoreingenommenheit wie ein verbindendes Element. Wenn wir uns den Geschehnissen in uns und um uns herum unvoreingenommen zuwenden, kann sich ein besonderes inneres Empfinden bilden. Wir beginnen mit den Ereignissen des Lebens zu sein und mit ihnen zu kooperieren, statt mit ihnen zu hadern oder gegen sie anzukämpfen. In diesen Momenten ergänzen sich Aufmerksamkeit, Offenheit und Unvoreingenommenheit und verschmelzen zur Achtsamkeit. Wir nehmen eine innere Haltung ein und gelangen zur Quelle unserer persönlichen Authentizität, in der wir präsent sind für das, was gerade stattfindet. Wir nehmen die Geschehnisse im innen und außen wahr: offen, aufmerksam und frei von Urteilen. Wir sehen die Dinge, wie sie sind, und können sie so sein lassen. Der achtsame Geist versucht nicht Dinge zu ändern, die nicht zu ändern sind. Der achtsame Geist nutzt seine Energie und geht mit den Gegebenheiten stimmig um.

Wirkung wahrscheinlich

Die natürlich vorhandene Fähigkeit achtsam sein zu können, können wir auf natürliche Weise praktizieren. Einfach durchs immer wieder Tun. Wir können uns dafür entscheiden, achtsam sein zu wollen. So kultivieren wir diese Art zu sein und lassen sie zu einer neuen Gewohnheit werden.

Ganz ohne Wirkungen wird diese Praxis indes nicht vonstatten gehen. Möglich sind vorübergehende Zustände innerer Ruhe, Klarheit und Gelassenheit.

Diese Seite benutzt Cookies. OK